Berufsschule Aarau
Tellistrasse 58
5001 Aarau, Schweiz
062 832 36 36,
info@bs-aarau.ch

Coronavirus (COVID-19): Qualifikationsverfahren

Das Departement für Bildung, Kultur und Sport (BKS) des Kantons Aargau hat entschieden, dass momentan an der bisherigen Planung des Qualifikationsverfahren festgehalten wird. Wir verzichten aber zur Zeit auf die Erstellung der Detailplanung. Das bedeutet, dass vor den Frühlingsferien keine Detailaufgebote an die Berufsmaturanden verschickt werden. Deshalb werden im Prüfungsplan die Zimmer und Aufsichtspersonen nicht aufgeführt. Sobald der Kanton Aargau über das weitere Vorgehen bezüglich Qualifikationsverfahren entscheidet, wird umgehend informiert.

Grundlagen

Die Verordnung über die Berufsmaturität an Berufsfachschulen des Kantons Aargau vom 07.11.2007 regelt die Bestimmungen.

Weitere Informationen zur Berufsmaturität und zu den Lernzielen finden Sie im eidgenössischen Rahmenlehrplan für die Berufsmaturität des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) oder auf der Website des Kantons Aargau.

Leitung und Durchführung

§ 14, V Berufsmaturität BFS

  • Das Qualifikationsverfahren steht unter der Leitung der Abteilung Berufsbildung und Mittelschule
  • Für die Durchführung des Qualifikationsverfahrens ist die Schulleitung beziehungsweise die Prüfungsleitung zuständig
Bestehensnormen

Qualifikationsverfahren Berufsmaturität

Für das Bestehen zählen:

  • die Noten in den vier Fächern des Grundlagenbereichs;
  • die Noten in den zwei Fächern des Schwerpunktbereichs;
  • die Noten in den zwei Fächern des Ergänzungsbereichs (keine Abschlussprüfung, die Fachnote entspricht der Erfahrungsnote); und
  • die Note für das interdisziplinäre Arbeiten

Die Berufsmaturität ist bestanden, wenn

  • die Gesamtnote mindestens 4 beträgt;
  • höchstens zwei Fachnoten ungenügend sind; und
  • die Differenz der ungenügenden Fachnoten zu Note 4 gesamthaft den Wert 2 nicht übersteigt.

Teilfächer werden zu einem Fach im Verhältnis der Lektionen zusammengerechnet.

Hinweis BM 1 (lehrbegleitend)

Das Berufsmaturitätsdiplom erhält, wer am Ende der Lehrzeit folgende drei Prüfungsteile bestanden hat:

  • Praktisches Qualifikationsverfahren
  • Theoretisches Qualifikationsverfahren
  • Abschlussprüfung Berufsmaturität