Berufsschule Aarau
Tellistrasse 58
5001 Aarau, Schweiz
062 832 36 36,
info@bs-aarau.ch

Die bsa eröffnet Perspektiven

Die bsa ist die grösste Berufsfachschule im Kanton Aargau. Wir bieten die schulische Grundbildung bei 21 Berufen in 9 Ausbildungsfeldern (rund 2'700 Lernende in 150 Klassen) für das eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ), für das eidgenössische Berufsattest (EBA) sowie für die Integrationsvorlehre (INVOL) an.

Als Kompetenzzentrum für die Berufsmaturität führen wir additive und integrierte Lehrgänge der BM 1 (lehrbegleitend) und der BM 2 (für gelernte Berufsleute) mit rund 450 Berufsmaturanden in 28 Klassen. Geschichtlicher Exkurs: Am 30. Oktober 1968 startete an der Gewerbeschule Aarau die erste Berufsmittelschule der Schweiz mit zwei Klassen und 38 Lehrlingen. Das Aargauer Modell diente später als Grundlage für die Einführung der eidgenössischen Berufsmaturität im Jahre 1994.

Die bsa eröffnet mit einem weiten Angebot an Freifachkursen berufliche Perspektiven. Zudem haben wir uns in den letzten Jahren im Bereich der überbetrieblichen Kurse (ÜK) spezialisiert und bieten diese verschiedenen Berufsverbänden in enger Zusammenarbeit an.

Als Swiss Olympic Partner School ist uns der Breiten- wie der Leistungssport wichtig. Wir engagieren uns als Partnerschule der Pädagogischen Hochschule FHNW für den Lehrernachwuchs. Den Unterricht gestalten unsere Lehrerinnen und Lehrer handlungsorientiert mithilfe einer modernen Infrastruktur.

Die bsa ist zertifiziert nach ISO 9001, 14001 (Umwelt), 29990 und eduQua. Damit verleihen wir unserem Qualitätsstreben Ausdruck und verstehen uns als verlässliche und zukunftsgerichtete Partnerin gegenüber amtlichen Stellen, Verbänden, Betrieben und Lernenden mit ihrem Umfeld.

Video-Portrait

Leitbild
  1. Leitidee
    Wir profilieren uns in der Berufsbildung durch ein zukunftsorientiertes Bildungsangebot, das wir kompetent vermitteln. Wir sind bestrebt die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Schule zu fördern. Dabei führen wir die bsa nach ökonomischen und ökologischen Grundsätzen. Wir bilden junge Menschen nicht nur zu qualifizierten und leistungswilligen Berufsleuten aus, sondern auch zu verantwortungsbewussten und selbstkritischen Bürgerinnen und Bürgern, die sich mit Toleranz und Offenheit begegnen.
  2. Bildungsangebot
    Wir vermitteln an der bsa Lernenden ein breites Allgemeinwissen sowie die Grundausbildung in verschiedenen Berufen. Interessierten bieten wir ein breites Angebot an Freifächern. Begabten steht die Berufsmatur offen, Leistungssportlern ermöglichen wir individualisierten Unterricht und individuelle Betreuung. Für Lernwillige mit schulischen Lücken organisieren wir Stützkurse. Wir bieten im Tätigkeitsbereich der Schule aktuelle, attraktive und zielgerichtete Weiterbildungsmöglichkeiten an.
  3. Bildungsziele
    Wir streben einen hohen Lernerfolg an. Dabei orientieren wir uns am Berufsbildungsgesetz, an den Bildungsverordnungen des SBFI und den schulinternen Lehrplänen. Erkenntnisse in der Bildung sowie Auswirkungen des technischen, wirtschaftlichen und sozialen Wandels fliessen in den Unterricht ein und werden praxisgerecht umgesetzt. Wir fördern die Entwicklung der Persönlichkeit, die Lernfähigkeit und eine lebenslange Lernbereitschaft. Dies soll zu einer differenzierten Wahrnehmung und Orientierung sowohl in der beruflichen Tätigkeit als auch im gesellschaftlichen Umfeld führen.
  4. Mitarbeiter
    Wir wählen mit Bedacht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus, welche die gegebenen Anforderungen erfüllen. Die neuen Angestellten werden mit grosser Sorgfalt in die bsa eingearbeitet und kompetent begleitet. Die Betreuung und Weiterbildung der Mitarbeiter ist ein wichtiges Element zur Sicherung eines hohen Qualitätsstandards.
  5. Kommunikation
    Wir verfolgen eine offene Informationspolitik, die durch Transparenz eine Basis des Vertrauens nach innen und aussen schafft. Wir stärken das Ansehen der bsa durch Kommunikation mit Politikern, Behörden, Berufsverbänden, Lehrfirmen, Eltern und anderen Ausbildungsstätten.
  6. Qualität
    Wir sorgen für Rahmenbedingungen, die eine optimale Erfüllung des Bildungsauftrags unterstützen, die weiter die fachliche und menschliche Entwicklung und Entfaltung fördern und Lernenden, Lehrenden sowie Mitarbeitern Freiraum für Initiative und eigenverantwortliches Handeln geben. Eine starke Schulleitung schafft ein günstiges Klima für hohe Arbeitszufriedenheit, Leistungsbereitschaft und Identifikation mit der bsa auf allen Stufen. Wir legen grossen Wert auf hohe Qualität in Unterhalt, Verwaltung und Betrieb der bsa. Alle Beteiligten sind in die permanente Qualitätsentwicklung eingebunden.
  7. Umwelt
    Wir entwickeln und leben den Schutz der Umwelt als integrierten Bestandteil des Unterrichts, der Erziehung der Berufslernenden sowie in Betrieb und Unterhalt der bsa.
Pädagogische Grundsätze
  1. Unsere Lernenden
  • werden den aktuellen Erfordernissen entsprechend praxisbezogen unterrichtet;
  • sollen zu weitgehender Fach-, Sozial- und Selbstkompetenz geführt werden;
  • werden leistungsbezogen gefördert und gefordert;
  • werden befähigt, Verantwortung zu übernehmen und ihre Leistungen selbstkritisch zu hinterfragen und zu optimieren;
  • werden zu selbstständigem und zielorientiertem Lernen geführt;
  • begegnen einander im Geiste gegenseitiger Achtung und fördern somit gemeinsam ein optimales Lernklima;
  • lernen respektvollen Umgang mit Vorgesetzten, Mit-Lernenden und allen Einrichtungen

 

  1. Unsere Lehrpersonen
  • erteilen einen durch Methodenvielfalt geprägten Unterricht, welcher den Lernprozess positiv unterstützt;
  • fördern und schulen gezielt leistungswillige sowie leistungsschwache Lernende;
  • vermitteln nicht nur leistungsbezogenes Wissen, sondern fördern auch nachhaltig die Persönlichkeitsentwicklung der Lernenden;
  • bilden sich fachlich und methodisch/didaktisch weiter, um - den wirtschaftlichen Anforderungen entsprechend - aktuell und praxisnah unterrichten zu können;
  • identifizieren sich mit der bsa und ihren Grundsätzen;
  • sind in jeder Beziehung Vorbilder.
Umweltpolitik

Aus der Verantwortung dafür, zukünftigen Generationen eine lebenswerte Umwelt zu hinterlassen, verpflichtet sich die Berufsschule Aarau über die Einhaltung rechtlicher Vorschriften hinaus zu einer ständigen Verbesserung des betrieblichen Umweltmanagements und seiner Umweltleistung.

Als Schule sehen wir uns in der Pflicht, das Wissen und Verständnis über unsere Umwelt zu fördern, sowie den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und Energie bewusst zu machen. Wir konzentrieren unsere Anstrengungen insbesondere auf die folgenden Punkte:

  • Verantwortungsvoller Umgang mit den Ressourcen Energie, Rohstoffe und Wasser
  • Vermeidung von umweltschädlichen Verunreinigungen von Boden, Wasser und Luft
  • Schulung aller unserer Mitarbeitenden, damit diese sich ihrer Umweltverantwortung und den (möglichen) Umweltauswirkungen ihrer Tätigkeiten bewusst werden.
  • Systematische Integration von Umweltthemen im Unterricht
  • Wertstoff- und Abfallkonzept:
    • Vermeidung von Wertstoffresten / Abfall
    • Wiederverwendung entstehender Wertstoffreste / Abfälle
    • Recycling von Wertstoffen / Abfall
    • Korrekte Entsorgung nicht wiederverwendbarer Stoffe
  • Vorbeugender Umweltschutz als vorherrschende Denk– und Handlungsweise, sowohl betriebsintern als auch gegenüber unseren Kunden
  • Risiken durch Information, Kommunikation und klare Kennzeichnung minimieren
  • Bevorzugung regionaler Ressourcen
  • Fördern und ausbauen der Zusammenarbeit mit UM zertifizierten Unternehmen