Prophylaxeprojekt

«Yes, we can»!
Lernende lehren Lernende


Angehende Dentalassistentinnen orientierten Bäcker und Konditoren - Lernende am 1. Gipfeltreffen der Berufsschule Aarau über Zahnprophylaxe
Bei vielen Bäckern und Konditoren führt Mehl- und anderer „Fein“staub in der Backstube erfahrungsgemäss zu Zahnproblemen. Seit je wird dieses Problem deshalb bereits in der Lehrzeit thematisiert. Neu war dieses Jahr, dass nicht Lehrkräfte, sondern Dentalassistentinnen in Ausbildung das Uebel an der Wurzel anpackten und mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus dem Lebensmittelbereich Hintergrundwissen vermittelten und die Prophylaxe praktisch einübten.

Berufsübergreifender Austausch
Basierend auf dem 4-Säulenprinzip der Karies- und Parodontalprophylaxe sowie den Lernzielen des Ausbildungsreglements bestritten die Dentalassistentinnen aus dem 2. und 3. Lehrjahr an ihren Schultagen während einer Woche einen selbst konzipierten, abwechslungsreichen Postenparcours für angehende Bäcker und Konditoren. Schwerpunkt war dabei nicht die reine Informationsvermittlung; vielmehr sollten mit Experimenten selbst Erkenntnisse für die eigene Prophylaxe gezogen werden. Kleingruppen laborierten und exerzierten unter Anweisung an verschiedenen Ständen während 2 Stunden, was sinnvolle und einfach durchführbare Schutzmassnahmen für die eigenen Zähne sind. So wurden unter anderem der Einfluss von Mehlstaub auf den Zahnschmelz chemisch untersucht und auch praktische Vorbeugemassnahmen (z.B. das Handhaben von Zahnseide) eingeübt.

Ziel dieses „Gipfels“ war es einerseits, die Bäcker- und Konditor-Lernenden auf die Thematik zu sensibilisieren und ihnen praktische Verhaltensregeln mit auf den Weg zu geben. Andererseits sollten die angehenden Dentalassistentinnen ihr Fachwissen praxisnah weitergeben, wie sie dies auch in der Zahnarztpraxis bei ihren Kundinnen und Kunden tun müssen. Zu diesem Zweck verwandelten sie unter Anleitung ihrer Fachlehrerinnen Marianne Saxer, Myrta Stucker und Quirina Zumbach die Aula in eine aufwändige naturwissenschaftliche Postenlandschaft. Im Gegenzug bedankten sich die Lernenden der Bäcker/Konditoren-Abteilung mit hübschen Marzipanküken und Wasser “zum Spülen“. Ein Zopfflechtkurs im nächsten Semester wird das ganze abrunden.

Lehren und Lernen „auf gleicher Augenhöhe“
Keine Frage, dass alle Beteiligten hoch motiviert bei der Sache waren. Die interaktiv vermittelten Inhalte sorgten nicht nur für neue Erkenntnisse, sondern machten auch Spass. Die eingeholten Feedbacks und persönlichen Reflexionen liessen diesen 1. bsa-„Gipfel“ zu einem nachhaltigen Erlebnis werden. Aufgrund des positiven Echos wird die Veranstaltung auch in Zukunft ins Lehrangebot aufgenommen. Das Recall findet also am nächsten bsa-„Gipfel“ statt.