Wahlpflichtfach

Das Wahlpflichtfach bietet Gelegenheit, neue zusätzliche Lerninhalte zu vermitteln und wichtige Ausbildungsbereiche zu ergänzen. Das Reglement gibt die Informationsziele Gestalten, Baugeschichte, Baukonstruktion, Bauadministration und die zur Verfügung stehenden 40 Lektionen vor.

Im Rahmen des Wahlpflichtfaches findet im 7. Semester eine selbstständige Facharbeit statt. Die Lernenden weisen nach, dass sie fähig sind, während längerer Zeit selbstgesteuert, ziel- und produktorientiert zu arbeiten. Die Facharbeit umfasst einen schriftlichen und mündlichen Teil. Im schriftlichen Teil wird die Facharbeit einzeln oder in Gruppen (höchstens drei Personen) mit einem Anwenderprogramm der elektronischen Textverarbeitung verfasst. Im mündlichen Teil finden während des Arbeitsprozesses zwei Einzelgespräche und nach Abschluss der Arbeit ein drittes Gespräch statt. Diese Gespräche dienen dann auch der Vorbereitung auf die mündliche Lehrabschlussprüfung.

Mit Plakaten, die noch einige Zeit im Gang hängen bleiben, werden die Arbeiten der Klasse präsentiert. Es besteht die Möglichkeit, aus vier vorgegebenen Bereichen Ingenieur-Brückenbau, Tunnelbau, Ingenieur-Hochbau, und Wasserbau ein bevorzugtes Thema auszuwählen. Innerhalb des gewählten Themas werden die Baugeschichte und am Beispiel eines aktuellen Bauprojektes die Baukonstruktion erarbeitet und vertieft. Je nach Arbeitsgebiet der Ingenieurbüros, bei denen die Lehrlinge angestellt sind, werden jeweils die entsprechenden Themen gewählt.

In diesem Jahr stammten sieben Arbeiten aus dem Gebiet Tunnelbau, je drei aus den Gebieten Brücken- und Ingenieur-Hochbau sowie eine Arbeit mit dem Thema Wasserbau mit jeweils interessanten Bauprojekten.